Physik von 666

Was die Physik angeht, haben wir in etwa die gleiche Physik wie die Terraner entwickelt, sind halt ein ganzes Stück weiter.
Wir zählen vier Raum und vier Zeitdimensionen. (R1 - R4, Z1 - Z4)

Ganz vereinfacht gesagt führt die vierte Raumdimension zu sogenannten "Erscheinungen", wenn sich Bereiche im R4 verschieben.

Die Zeitkrümmung führt zum bekannten "eingeschränkten Beobachtungshorizont".

Der Beobachtungshorizont sind für Terraner aktuell ca. 160 Milliarden Jahre, vor denen aber nicht der vehement vertretene Urknall liegt sondern der krumme Zeithorizont.
Man kann sich das vorstellen, daß das Universum spiralig um eine "Zeitkugel im Z3 krabbelt, eher schneckenförmig. Man kann nicht um die Krümmung der Zeitkugel rumschauen.
Das Alter des Universums läßt sich nicht genau bestimmen, weil das anscheinend nach 1/2 Umderehungen hinten quasi zerfällt und nach einer Art Kompostierung (Vakuumzerfall) wieder vorn in Zukunft transformiert wird

Ein Wissen über diese Zusammenhänge scheint auf Terra bekannt gewesen und sich in Form von Oroboros erhalten haben.

Eine weitere Vergangenheit als ca 1200 - 1600 Milliarden Jahre (momentaner Umfang der Zeitschnecke) scheint also nicht mehr zu existieren, obwohl sie durchaus existiert hat, sich aber auflöst hat und vorn zu Zukunft umgewandelt wird.
Das geschieht genauer formuliert, hier angedeutet, über den vierten Zeitvektor, der ermöglicht, daß schwarze Löcher, die anscheinend Masse schlucken, die über Z4 und den kippenden Zeitvektor des {Z1,Z2,} in Wirklichkeit quasi "rückwärts ausspeien".

Die genauen Zusammenhänge werden ehrlich gesagt auf Centauri 666 gerade noch erforscht.